Siku njema

Für Solo Blockflöte und Blockflötenorchester.

Partitur und 11 Stimmen

Siku njema ist Kisuaheli und heißt Der große Tag. Es ist mein erstes Stück für Solo-Blockflöte und Blockflötenorchester und wurde inspiriert vom Konzert des NYRO (National Youth Recorder Orchestra) in York im Sommer 2015, zu dem Colin Touchin mich eingeladen hatte. Die Solostimme in Siku njema wandert durch drei verschiedene Blockflöten - Sopranino, Bass, Alt - und das Stück hat drei große Themen. Im ersten Thema geht es um das Gefühl, das einen am frühen Morgen des großen Tags überkommt, wenn man gerade aufwacht und realisiert, dass es nun so weit ist und was gleich alles passieren wird. Im zweiten Thema, das die Solo-Piccolo bei ihrem ersten Einsatz anstimmt, geht es darum, wie man den großen Tag mit seinen Freunden, seiner Familie und seinen Liebsten feiert und zelebriert. Das dritte Thema, wieder gespielt vom Orchester, beschreibt den Moment am späten Abend, wenn man alleine aus der Tür nach draußen tritt, in den Garten, auf den Balkon, auf die Terrasse, Mond und Sterne betrachtet, auf sein Leben zurückblickt und sich der Dinge erinnert, die passiert sind, die wundervoll waren, aber nicht wiederkehren werden.
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken beim Blockflötenorchester Berlin, ihren Dirigentinnen Sylvia Rosin und Irmhild Beutler und der Solistin Salomé Stühler für die fantastische Uraufführung in der Pauluskirche Lichterfelde in Berlin am 5. November dieses Jahres. Es war ein großer Tag für mich - und ein tolles Geschenk zu meinem 50. Geburtstag fünf Tage vorher.

Seitenanzahl: 
32
Preis: 
39,90 Euro