Willkommen auf Sören Sieg

Neuigkeiten

Liebe Freunde, das neue Jahr beginnt mit der Uraufführung meines Stückes Siku siyo mbali (Der Tag ist nicht fern) für acht Hände an einem Flügel durch das wundervolle Pianistenquartett Tastissimo in Oldenburg am Sonntag, dem 14. Januar um fünf Uhr. Siku siyo mbali war ursprünglich der zweite Satz meiner 15. Afrikanischen Suite WAKATI NJEMA. (Ihr könnt den Satz hier sehen: https://www.youtube.com/watch?v=zunivcAJlZs) Dieses Stück war für mich so ein quälender Ohrwurm, dass ich beschloss, ein größeres Stück über dieses Thema zu komponieren. Zur selben Zeit fragte mich mein alter Komponistenfreund Ronald Poelman, ob ich nicht ein Stück für acht Hände an einem Klavier für Tastissimo schreiben könnte - eine wirklich außergewöhnliche Besetzung! Ich habe ziemlich lange für die Komposition gebraucht, um sicherzugehen, dass die acht Hände und vier Pianisten nicht ineinander und aneindergeraten. Tatsächlich wird am Sonntag nur eine gekürzte Version uraufgeführt - einschließlich eines Percussionteils auf, unter und im Flügel. Ich freue mich sehr und hoffe, Euch dort zu sehen!

Lyme-Regis, Fulda, Paris, Hsinchu, Michaelstein und Hamburg - ich habe alle Workshops dieses Jahres sehr genossen! Weiter geht es nächstes Jahr mit zwei Afrikanischen Chorworkshops in Hamburg am 10./11.Februar und am 23./24.Juni und dem nächsten Workshop zu meiner Afrikanischen Blockflötenmusik in Fulda am 16./17.Juni in Fulda. Ich freue mich auf Euch!

Heute sind gleich fünf neue Stücke aus der Druckerei gekommen! Imibala yenjabulo für Solo Blockflöte und Klavier - meine afrikanische Suite Nr. 18, die ich für Meng-Heng Chen und mich schrieb, und die wir am 2.7. in Hsinchu während meines Aufenthalts in Taiwan uraufgeführt haben. Ein echtes Konzertstück! Dann Ixesha, meine afrikanische Suite Nr. 20, geschrieben für das fantastische Boreas Quartett aus Bremen, das sie am 23.9. auf dem ERTA-Kongress in Michaelstein uraufführte. Umoya - ein Auftragswerk für das Blockflötenorchester Nordwind aus Hamburg, uraufgeführt am 24.6. in Hamburg unter dem Dirigat von Antje Susanne Kopp; und zwei Solo-Suiten für Kontrabass, komponiert für meinen polnischen Freund Marcin Oles, die wir im September in Krakau aufgenommen haben: Ayiyeki (never stop), Afrikanische Suite Nr. 13, und Umbalisi mabali (The storyteller), Afrikanische Suite Nr. 14. Ab sofort könnt Ihr die Noten hier über die Website bestellen!

Es wurde noch kein Inhalt für die Startseite erstellt.

Biographie

Sören Sieg wurde 1966 in Elmshorn geboren und lernte bereits als Kind Blockflöte, Violine und Klavier. Er studierte Soziologie, Politik und Musik in Hamburg und Bielefeld und tourte 18 Jahre lang mit dem a-cappella-Comedy-Quartett LaLeLu durch die Republik. Von 2009 bis 2013 schrieb er die Kolumne Schönen Sonntag für den Bremer Weser-Kurier. Nach zehn Programmen und 2000 Konzerten verabschiedete er sich 2012 von LaLeLu und lebt seither als freier Schriftsteller und Komponist in Hamburg. Er veröffentlichte bislang zehn Bücher und zahlreiche Werke für moderne Kammermusik. weiterlesen »